Vom gemütlichen Lieblingsplatz auf den harten Klavierhocker.

Ich benutze Social Media überwiegend beruflich. Ich benutze WhatsApp eher mit Freunden, Facebook auch, Twitter für Nachrichten-Informationen. Ich poste, ich lese, ich kommentiere, ich chatte.

Mir bereitet das, was über das Berufliche agieren dabei hinausgeht (das aber auch) Freude, und ich habe es gerne gemacht. Aber dann wurde es mir selbst unangenehm, ich fand, ich verbringe zu viel schöne Zeit damit. Es war häufig auch eine willkommene positive Ablenkung! Zeit, die ich lieber mit Freunden verbringen möchte (akkumiliert dann wohl eher, oder in Verabredungen statt „gemütlichem Abend“ zuhause am Gerät), und damit, andere Dinge zu tun, die ich viel sinnvoller finde. Von Aufräumen über Lesen bis Basteln, und noch viel mehr. Ich bin lieber kreativ und aktiv, Social Media halt mich stumm (und) davon ab.

Was habt Ihr für einen Trick angewandt, wie habt Ihr Euch dauerhaft ausgetrickst? Oder steht Euch das noch bevor? 

Wie man weniger Zeit mit Social Media verbringt
Markiert in: