Ihr habt doch bestimmt auch etwas im Haushalt, dass Ihr umfunktioniert habt?

Nachfolgend ein paar Beispiele, die ich heute beim Gang durchs Haus bei mir sehe, sicher nur ein Teil. Es gibt natürlich auch noch trickreichere Zweitnutzungen, „Hacks“, oder andere, die mehr Handarbeit zur Umarbeitung benötigen. Hier sind die schnellen neuen Nutzungen. Was habt Ihr?

 

Geschirrspülkasten als Stiftebehälter
Besteckkorb der Spülmaschine > Stiftehalter

Okay, hierfür muss erstmal die Spülmaschine kaputt gehen. Alternativ kann man sich so einen Korb aber auch bei Amazon kaufen. Ich finde ihn deshalb so besonders praktisch, weil ich ihn vom Schreibtisch nehmen und mich damit auch an einen anderen Arbeitstisch setzen kann. Kann man natürlich auch Pinsel hineintun oder anderes Bastelmaterial.


Das macht Ihr bestimmt auch. Irgendwas hat man doch immer im Glas verschraubt. Luftdicht, lange haltbar (Nahrungsmittel), einsehbar durchsichtig, einfach praktisch.


Die Beutelchen, die für die Trockenheit Eurer gekauften Waren sorgt. Diese Beutel könnt Ihr selbst später auch noch für Notfälle benutzen: wenn etwas feucht wird, das Smartphone, die Kamera: In einen Gefrierbeutel tun zusammen mit diesen Tütchen, die die Feuchtigkeit anziehen und den Dingen entziehen.


Dies hübsche alte Tasse ist ein Einzelstück aus meiner Familie und hält gerade hübsche Federn, die ich gefunden und zum späteren Ver-Basteln aufbewahre. Oder einfach um sie anzusehen, weil sie schön sind, die Federn + die Tasse.


Eine alte Zigarrenbox aus Kuba ist meine „Schatztruhe“ für wirklich kleine Gegenstände, die „über“ sind, gefunden bei mir. Wo ich nicht weiss, wo sie abgefallen sind, hin gehören, und sie daher noch eine Weile aufbewahren möchte.


Zwei Zweitverwertungen gibt es hier: die Wollreste habe ich zu Bändern geflochten, mit denen ich Dinge festbinden kann. Schlüssel, Preisschilder (ich hatte mal einen Webshop und habe auf Marktständen innovative Handarbeit verkauft), Schlüssel u.a.
Und die Schale ist vom Eis beim Eiswagen vor der Tür. Inzwischen gehe ich längst mit eigener Schale runter.


Die Milchtüten oder Safttüten sind für alle möglichen Dinge zum Aufbewahren zu gebrauchen. Wasserdicht sind sie ja auch.

Was habt ihr „gehackt“??

 

Zweitverwertung statt Wegwerfen
Markiert in:             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.